Fachkräfteaustausch mit Krakau, Brasov und Nürnberg in Polen

Von lan­ger Hand geplant fand im Mai 2022 der zwei­te Teil des Fach­kräf­teaus­tau­sches zwi­schen den Part­ner­städ­ten Kra­kau (Polen), Bra­sov (Rumä­ni­en) und Nürn­berg statt. Im ver­gan­ge­nen Jahr hat­ten wir die Teil­neh­mer im Nürn­berg und im Nord­licht zu Gast und konn­ten bereits Grund­la­gen der Inter­na­tio­na­len Jugend­ar­beit an jun­ge Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen wei­ter­ver­mit­teln. In die­sem Früh­jahr tra­fen wir uns in Polen wie­der, um die Kennt­nis­se zu ver­tie­fen und kon­kre­te Pro­jek­te zu pla­nen. Mög­lich wur­de die­se Maß­nah­me durch die För­de­rung durch Eras­mus+ und dem Deutsch-Pol­ni­schen Jugendwerk.

Wir waren bei unse­rem Part­ner Euro­pe 4 Youth in Rab­ka in der Nähe von Kra­kau im fan­tas­ti­schen Semi­nar­haus unter­ge­bracht und konn­ten sehr gut an unse­re ers­te Tagung anknüp­fen. Auf Wunsch der Teil­neh­men­den wur­de ein detail­lier­ter Ablauf einer Begeg­nung exem­pla­risch durch­ge­führt, damit alle Ele­men­te eines Jugend­aus­tau­sches betrach­tet und bespro­chen wer­den konnten.

Bei einem Tages­aus­flug nach Kra­kau konn­ten wir uns ein Bild der dor­ti­gen Jugend­ar­beit machen und besuch­ten zwei neu­ent­stan­de­ne Jugend­zen­tren mit unter­schied­li­chen Aus­prä­gun­gen. Ähn­lich wie bei einem Aus­tausch mit jun­gen Men­schen durf­ten die tou­ris­ti­schen High­lights der schö­nen Stadt an der Weich­sel natür­lich nicht feh­len und auch die kuli­na­ri­schen Beson­der­hei­ten fan­den regen Zuspruch.

Die hohe Moti­va­ti­on der Teil­neh­men­den wur­de zum Ende hin noch­mals sehr deut­lich, als es in die kon­kre­te Pla­nung von Pro­jek­ten der Part­ner ging. Sowohl mit den rumä­ni­schen, als auch mit den pol­ni­schen Kol­le­gen wur­de sowohl bila­te­ra­le, als auch tri­la­te­ra­le Pro­jek­te geplant. Dar­über hin­aus wur­de der Hoff­nung Aus­druck ver­lie­hen, dass ein drit­tes Auf­ein­an­der­tref­fen 2023 in Rumä­ni­en mög­lich wird, damit die­se Serie von Fach­kräf­teaus­tau­schen ein gelun­ge­nes und stim­mi­ges Ende findet.